• 25. April 2018
  • 15:00

Das Ihme-Zentrum hat ein sehr großes energetisches Optimierungspotenzial (geschätzt mehr als 90%). Ursache für den derzeit hohen Energieverbrauch sind insbesondere schlecht gedämmte Gebäudehüllen und eine überaltere Haustechnik. Da dies alles dringend einer Sanierung bedarf, besteht die Möglichkeit, das Zentrum im Jahr 2025 unter Energie- und Klimaschutzaspekten zu einem europäischen Vorzeigeobjekt zu machen.

Der Workshop soll der Einstieg sein, zukunftsweisende Konzepte zu entwickeln. Wir werden mit Impulsreferaten das Themenfeld aufspannen und danach
● Eigentümer, Mieter und Bewohner im Ihme-Zentrum
● Energieberater (z.B. von Pro-Klima, der Klima-Leitstelle, und der haustechnischen Institute der Universität)
● Architekten und Stadtplaner
● Nachhaltigkeitsforscher
● Fotovoltaik- und Begrünungsplaner
in Form eines Workshops zu einem Austausch zusammen zu bringen. Auf dieser Grundlage sollen Ansätze für ein übergreifendes energetisches Konzept für die Sanierung des Ihme-Zentrums entstehen – in Kooperation mit den Nutzern und Eigentümern, möglichst auch gemeinsam mit dem Großeigentümer Intown.
Impulsreferate:
Dipl.-Ing Arch. Gerd Runge: heutige Energiesituation
Dipl.-Ing Arch. Stefanie van Heeren: Zukunftskonzepte Gebäudehülle (Fassade, Fenster)
Dr.-Ing. Kamyar Nasrollahi: Zukunftskonzepte Heizung/Lüftung/Kühlung/ Gebäudetechnik
Dipl.-Ing. Matthias Wohlfahrt: Perspektiven der Strom- und Wärmezukunft im Zentrum
Dipl.-Ing. Anke Unverzagt: Ein Quartierskonzept im Rahmen von „Hannover 2050 klimaneutral!“?

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 60 begrenzt; eine Anmeldung ist nicht möglich.

Wo findet’s statt? Folgen Sie der hellblauen Beschilderung die am Zugang zwischen Bushaltestelle „Küchengarten“ und „enercity“ beginnt.