Wir sind da!

In den letzten Tagen gab es Meldungen in Tagespresse, die zu Verunsicherung führten, ob denn weiterhin Veranstaltungen in der Zukunftswerkstatt stattfinden.  Unsere Antwort: Ja, es geht normal weiter. Wir freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen und auf unsere Besucherinnen und Besucher.

Die Eigentümerin unserer Vereinsräume hat hierzu eine öffentliche Stellungnahme abgegeben.

Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V.

Stellungnahme der Ihmeplatz-7e-GmbH vom 12. Januar 2018

Wir zitieren nachfolgend die öffentliche Stellungnahme der Ihmeplatz-7E-GmbH:

In dem Artikel in der HAZ vom 9. Januar 2018 „Noch mehr Zoff im Ihme-Zentrum“ ist von einem „mahnenden Brief“ seitens des Vorsitzenden der Verwaltungsbeiräte Jürgen Oppermann die Rede. Einen solchen Brief haben weder wir noch der Verein Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V. erhalten, so dass wir dazu keine Stellung nehmen können. Wir beschränken uns deshalb auf eine Gegendarstellung zu den inhaltlichen Aussagen des benannten Artikels:

Der Ihmeplatz-7e-GmbH als Inhaberin der vom Verein Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V. angemieteten Räume, wurden seitens der Hausverwaltung zahlreiche Unterlagen, die zur Nachvollziehbarkeit der Hausgeldabrechnung erforderlich sind, ohne Angabe von Gründen monatelang vorenthalten. Das können wir detailliert durch umfangreichen Schriftverkehr nachweisen. Die Hausverwaltung hat nunmehr einen Großteil der notwendigen Unterlagen zugänglich gemacht. Ein Zahlungsrückstand der GmbH besteht nicht. Jürgen Oppermann hätte aus unserer Sicht als Beirat für die fristgerechte vollständige Übergabe der Unterlagen durch die Hausverwaltung an uns sowie die weiteren Eigentümer sorgen müssen, anstatt durch öffentliche Falschaussagen über unser Zahlungsverhalten unseren Ruf zu schädigen.

Die von Jürgen Oppermann erwähnte Klageandrohung seitens der Hausverwaltung zielt auf das Verbot, unsere Räume gemäß des bestehenden Mietvertrages mit der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V. durch diesen nutzen zu lassen. In diesem Vertrag ist vereinbart:
„§ 2 Mietzweck: (1) Der Mieter ist berechtigt, während der Mietdauer i.S.d. §3 das Mietobjekt im Rahmen der in der Vereinssatzung festgelegten Zwecke (Satzungsauszug siehe Anlage 2) zu nutzen.

Zitat aus der dem Mietvertrag beiliegenden Satzung:
„Weiter plant der Verein die Anmietung und den Betrieb einer Informations- und Kommunikationswerkstatt als Treffpunkt für Interessierte, für die Durchführung von Themenveranstaltungen, als Ort für Ausstellungen und kleinere Kulturveranstaltungen.“

Dieser Mietertrag wurde zwischen dem Verein Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V. und der Voreigentümerin der Räume bereits im 2016 geschlossen, wobei diese beim Vertragsschluss durch die Cardea Hausverwaltung vertreten wurde. Genau dieselbe Hausverwaltung will jetzt den Mietvertrag nicht mehr kennen und die Nutzung gemäß des von ihr selbst (als Vertreterin) unterzeichneten Mietvertrages notfalls auf dem Klageweg unterbinden. Dies halten wir für einen Willkürakt nach „Gutsherrenmanier“. Den werden und können wir nicht hinnehmen, weil dies die positive Entwicklung des Ihme-Zentrums gefährdet und Beirat und Hausverwaltung zudem in Kauf nehmen, dass ein Eigentümer im Ihme-Zentrum existenziell bedroht wird.

Wir sind seit Langem die ersten Akteure im Gewerbebereich, die wieder neu in das Ihme-Zentrum gezogen sind. Wir haben investiert, Jobs geschaffen und zahlen Steuern. Die Hausverwaltung will offenbar alle neuen gewerblichen Nutzungen unterbinden, die von dem gescheiterten Einkaufszentrum aus den 70er-Jahren abweichen. Dieses Konzept ist für die Wiederbelebung des Ihme-Zentrums aussichtslos. Hausverwaltung und Beirat schaden dem Image des Ihme-Zentrums, weil Gewerbeinteressenten unkalkulierbare Nutzungsfestlegungen befürchten müssen.

Auf die übrigen Verdächtigungen und Unterstellungen zu unseren Zielen und Aktivitäten wollen wir nicht antworten. Es handelt sich um eine Privatmeinung von Jürgen Oppermann und steht in keinem Zusammenhang mit seiner Funktion als Verwaltungsbeirat. Denn Herr Oppermann hat kein verantwortliches Sprecheramt für das Ihme-Zentrum und seine Bewohner oder Eigentümer inne. Seine Aufgabe beschränkt sich auf die Kontrolle der Hausverwaltung.

Karin Menges, Helmut Drewes und Gerd Runge für die Ihmeplatz 7e GmbH

 

Ein Designfest im Ihme-Zentrum

Ein buntes Potpourri rund um die Themen Produktdesign und ProduktdesignerInnen aus Hannover sowie spannende Projekte aus der Region. Diskussionen und Objekte guten Designs. Das alles gibt es am Sonnabend, 13. Januar in der Zukunftswerkstatt am Ihmeplatz 7E.

Mehr Infos

Schwerpunkt Architektur und Planung

Mehrere Veranstaltungen machen in diesen Wochen Lust auf die Architektur des Ihme-Zentrums. Wir laden Sie herzlich dazu ein:

Genossenschaftsinitiative ist gestartet

Das Ihme-Zentrum ist ein fantastischer Möglichkeitsraum! Damit Künstlerinnen und Kreativschaffende hier langfristig und nachhaltig arbeiten können, haben sich Kreative getroffen, um die Möglichkeiten zur Gründung einer Genossenschaft zu evaluieren. Das Ziel ist der Entwicklung und der Betrieb von Räumen für kreatives Arbeiten: Ateliers, Werkstätten, Labore, Proberäume und vieles mehr. Bei rund 100.000 leerstehenden Quadratmetern ist vieles möglich, um den bislang schlafenden Riesen sanft und kreativ aufzuwecken, die Lebensqualität zu steigern und gemeinsam etwas Tolles zu schaffen.

Das erste Infotreffen fand am 6. November in der Zukunftswerkstatt am Ihmeplatz statt. Inwzischen arbeiten zwei Arbeitsgruppen weiter – eine kümmert sich mehr um Inhaltliches, die andere um Organisatorisches.

E-Mail-Verteiler

Wer auf dem Laufenden bleiben und mitmachen möchte, kann sich gerne in den E-Mail-Verteiler eintragen und erhält in Zukunft alle Infos zu dem Thema.

Hier klicken!

PlanBox – Der Planungsstammtisch für Ihme-Zentrums-Interessierte

Der Planungsstammtisch für Ihme-Zentrum-Interessierte

Möchten Sie die Planungen des Großeigentümers für die neuen Nutzungen genauer verstehen?
Möchten Sie über die Planungsabsichten diskutieren und sich eventuell in den Prozess einbringen?
Haben Sie Anregungen, wie es im Ihme-Zentrum und der näheren Umgebung längerfristig aussehen soll und was man auf jetzt brach liegenden Flächen schon kurzfristig umsetzen könnte?

Dann kommen Sie zur PlanBox und berichten, wo Sie „der Schuh drückt” und was Sie verbessern möchten!
Wir nehmen Ihre Anregungen gerne auf und setzen uns bei den Planern und Machern des Ihme-Zentrums für die Umsetzung Ihrer Ideen ein.

Bei Fragen erreichen Sie PlanBox unter planung@ihmezentrum.info.