• 27. März 2019
  • 18:00

Der aus Kamerun stammende Autor Kavaye Ozong lässt vier Menschen mit Migrationsgeschichte über ihr Ankommen und Leben in Hannover zu Wort kommen. Er zeigt seine Protagonisten*innen, so wie sie sind: Vielfältig, klug und sympathisch. Und ein Querschnitt unserer Gesellschaft. Vielleicht sind wir ja irgendwann in der Lage, die ewige Diskussion über Migrationshinter- oder Vordergrund zu beenden. Spätestens dann wird es für viele leichter, endlich in Deutschland anzukommen … Die Darsteller und das Publikum kommen in Austausch drüber, wie sie das Zusammenleben in einer Superdiversen Stadt empfinden und wie das Thema der Mehrfachidentitäten ihr Leben geprägt hat.

Eintritt frei.

Veranstalter: Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO) in Kooperation mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften und dem MiSO-Netzwerk Hannover e.V. im Rahmen des „Demokratie-leben!“-Projekts „Wir sind viele – Einwanderungsgesellschaft für heute und morgen neu denken“

 

Wo findet’s statt? Folgen Sie der hellblauen Beschilderung, die am Zugang zwischen Bushaltestelle „Küchengarten“ und „enercity“ beginnt.