Im September 2016 konnte fensterzurstadt mit >Penthesilea – mein Leben als Frau< das erste Projekt im Rahmen der Trilogie >Inside – Outside – Nowhere< (3 Reisen in die Intimzone) in einem Glascontainer auf dem Goseriedeplatz gegenüber der Kestnergesellschaft zeigen.

Outside – Das Pornoding< ist nun der zweite Teil dieser Trilogie, in der sich das Ensemble  von fensterzurstadt mit einer Reihe von szenischen Experimenten beschäftigt, die inhaltlich um die Frage kreisen, wie unsere Gesellschaft mit  Liebe, Sex und Intimität umgeht und was das für die Identitätsbildung jedes Einzelnen bedeuten kann. Sie lebt von dem Charme des Flüchtigen und fordern die Akteure zur Preisgabe oder auch zur Verteidigung ihrer persönlichen und auch darstellerischen Schutzräume, Konventionen und Intimzonen heraus.

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit und in den Räumen der Zukunftswerkstatt IhmeZentrum.

Mehr dazu